TDCo GmbH - Technology Development & Construction

Hot Blast Valves (HBV)



Der Hot Blast Valve (zu dt. Heißwindschieber) ist eine Armatur, die für Bedingungen in der Hüttenindustrie konzipiert wurde. Sie wird senkrecht in eine waagerechte Rohrleitung mit einem Nenndurchmesser ab 500mm bis 2000mm verbaut und ermöglicht eine Absperrung des Mediums. Die Betriebs-Obergrenzen der Armatur reichen bis zu einer Temperatur von 1500 °C sowie bis zu einem Druck von 6 bar(g). Für Spezialanwendungen können auch andere Nennweiten, Temperaturen und/oder Drücke realisiert werden.

Das Schließelement der Armatur ist eine wassergekühlte, senkrecht verfahrbare Schieberplatte, die über zwei Kühlwasserrohre verfahren und mit Kühlwasser versorgt wird. Angetrieben wird die Schieberplatte wahlweise durch

Der Hot Blast Valve ist in verschiedenen Ausführungen lieferbar:


Doppel-Wasserkühlmantel (DWS)



Das Gehäuse der Armatur ist mit einer doppelten Wandung versehen, die eine Komplett-Wasserkühlung ermöglicht. Feuerfestbeton befindet sich nur im Rohrdurchgang.

Die Haube ist ungekühlt und mit Feuerfestbeton isoliert.

Die Schieberplatte ist durch einen spiralförmigen Kühlkanal im Inneren der Platte ebenfalls komplett wassergekühlt und zusätzlich mit Feuerfestbeton isoliert.

Die Ausführung ist gekennzeichnet durch einen sehr hohen Kühlwasserbedarf bei niedriger Energieeffizienz, da ein Teil der Medium-Wärme über das Kühlwasser abgeführt wird.


ECO 1-Sitz / ECO 2-Sitz



Gehäuse und Haube der Armatur sind mit mikroporösen Isoliermatten ausgekleidet und zusätzlich mit Feuerfestbeton isoliert. Lediglich die metallischen Dichtsitze des Gehäuses sind wassergekühlt.

Die Schieberplatte ist durch einen spiralförmigen Kühlkanal im Inneren der Platte komplett wassergekühlt und zusätzlich mit Feuerfestbeton isoliert.

Wahlweise kann das Gehäuse mit einem oder mit zwei Dichtsitzen (vor und hinter der Schieberplatte) ausgeführt werden.

Die Ausführung ist gekennzeichnet durch einen geringen Kühlwasserbedarf bei hoher Energieeffizienz. Die 1-Sitz-Variante ist von der Energie-Bilanz her günstiger als die 2-Sitz-Variante. Allerdings besteht die Gefahr, dass die Ausmauerung auf der dem Dichtsitz abgewandte Seite durch Schwingen der Schieberplatte bei Druckstößen im Rohrsystem beschädigt wird.




links: HBV ECO 2-Sitzrechts: HBV ECO 2-Sitz + ECO Schieberplatte


ECO 1-Sitz / ECO 2-Sitz + ECO Schieberplatte



Gehäuse- und Hauben-Ausführung wie ECO 1-Sitz / ECO 2-Sitz

Der Kühlkanal der Schieberplatte wird durch Tieflochbohrungen in einen massiven Plattenteller eingebracht. Die geringere Kühlwirkung wird durch eine Auskleidung mit mikroporösen Isoliermatten kompensiert. Zusätzlich ist die Schieberplatte mit Feuerfestbeton isoliert.

Die Ausführung ist gekennzeichnet durch einen sehr geringen Kühlwasserbedarf bei sehr hoher Energieeffizienz. Aufgrund des geringen Kühlwasserquerschnitts der Schieberplatte darf nur demineralisiertes Wasser zur Kühlung eingesetzt werden, um ein „Zusetzen“ zu vermeiden.


Ausführung mit Anpresskeilen



Im Normalfall wird die Schieberplatte durch den Betriebsdruck um wenige Millimeter aus der Mitte gegen den Dichtsitz gedrückt, wodurch eine Abdichtung erzielt wird. Ist zu erwarten, dass der Betriebsdruck nicht ausreicht, um die Schieberplatte vollständig gegen die Dichtflächen zu drücken, so können Gehäuse und Schieberplatte mit zusätzlichen Anpresskeilen ausgerüstet werden. Diese sorgen beim Herabsenken der Schieberplatte für ein mechanisches Anlegen an den Dichtsitz.