TDCo GmbH - Technology Development & Construction

Butterfly Valves (BV)



Das Grundprinzip einer Butterfly Valve ist ein gerades Rohrleitungssegment, das über einen schwenkbaren Teller je nach Ausführung der Armatur entweder ganz oder teilweise abgeschlossen werden kann. Hauptmerkmal bei diesem Armaturentyp ist, dass der Teller auch im geöffneten Zustand im Strömungsquerschnitt verbleibt.

Angetrieben wird der Teller wahlweise durch





Die Butterfly Valve ist in verschiedenen Ausführungen lieferbar:


Mehrfach-Exzenterklappe (BV 1Ex, BV 2Ex, BV 3Ex)



Die Mehrfach-Exzenterklappe ermöglicht eine vollständige Abdichtung der Rohrleitung. Der Klappenteller ist direkt mit der Antriebswelle verbunden, die hinter dem Teller entweder auf der Gehäuse-Mittenebene (1-fach Exzenter BV 1Ex) oder etwas zur Mittenebene versetzt (2- und 3-fach Exzenter BV 2Ex bzw. BV 3Ex) liegt. Der Teller wird vom Antrieb aus der „offen“-Stellung um 90° in den Dichtsitz geschwenkt.

Die direkte Kraftübertragung ermöglicht Betriebsdrücke bis 6bar(g) gepaart mit Nennweiten bis 3000 mm. Gängige Betriebstemperaturen reichen bis 400 °C, wobei die Armatur auch für höhere Temperaturen konzipiert werden kann.

Diese Ausführung hat den Vorteil, dass sie, falls erforderlich, auch bei vollem Betriebsdruck gegen den Druck verfahren kann und trotzdem sicher abdichtet. Zudem kann die Mehrfach-Exzenterklappe auch im Regelbetrieb eingesetzt werden. Nachteilig ist, dass bei jedem Verfahren des Klappentellers die Tellerdichtung über den Dichtsitz reibt und daher mit erhöhtem Verschleiß zu rechnen ist.




Doppel Exzenterklappe DN 800 mit elektrischem Antrieb


Drosselklappe Durchschlagend (BV DDr)
und Drosselklappe Anschlagend (BV ADr)



Die Drosselklappe ist speziell für Stromregelzwecke konzipiert und besitzt in der durchschlagenden Variante keinen Dichtsitz bzw. in der anschlagenden Variante lediglich einen Steganschlag. Ähnlich wie bei der Mehrfach-Exzenterklappe ist der Klappenteller direkt mit der Antriebswelle verbunden, die den Teller um 90° schwenkt.

Aufgrund des nicht vorhandenen Dichtsitzes, der konstruktionsbedingt die Einsatzmöglichkeiten beschränken würde, können Nennweiten bis 5000 mm bei Druckstufe PN10 realisiert werden. Durch den Einsatz spezieller Werkstoffe für den Klappenteller und einer entsprechenden Isolierung des Klappengehäuses sind Betriebstemperaturen bis 1000 °C möglich.

Diese Ausführung zeichnet sich durch ihre kostengünstige Bauweise und ihre vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten aus. Allerdings ist die Armatur selbst mit Steganschlag nicht vollständig dicht und kann daher nicht als Absperrklappe eingesetzt werden.




Durchschlagende Drosselklappe DN 1100 mit Ketten-Handantrieb


2-Hebelklappe (BV 2L)



Die 2-Hebelklappe ist eine Absperrklappe, deren Teller über einen kurzen Antriebshebel mit der Antriebswelle verbunden ist. Geführt wird der Klappenteller zusätzlich über einen zweiten, ähnlich langen Lenkhebel. Diese Kombination aus Antriebshebel und Lenkhebel sorgt für planparalleles und damit reibungsfreies Abheben und Aufsetzen des Klappentellers vom und gegen den Dichtsitz. Beim Öffnen und Schließen der Armatur verfährt der Antrieb um 90°, wobei die Hebelkombination den Teller ebenfalls um 90° schwenkt.

Die 2-Hebelklappe kann mit einer Nennweite bis 4500 mm und einem Auslegungsdruck von 6 bar(g) ausgeführt werden. Die Temperaturobergrenze liegt bei 400 °C, wobei auch hier durch entsprechende konstruktive Maßnahmen höhere Temperaturen realisierbar sind.

Das Antriebssystem dieser Ausführung ist nicht dafür ausgelegt, gegen den Betriebsdruck zu verfahren bzw. gegen diesen dicht zu halten. Aufgrund der geringen Antriebsmomente und des reibungslosen Dichtungsprinzips ist die 2-Hebelklappe verschleißarm und daher zuverlässig und langlebig. Sie ist allerdings nicht für Regelungszwecke geeignet.




2-Hebeklappe DN 1600 mit Hydraulikantrieb


3-Hebelklappe (BV 3L)



Das Funktionsprinzip der 3-Hebelklappe ist ähnlich dem der 2-Hebelklappe. Der Klappenteller wird über einen Antriebshebel verfahren und über zwei Lenkhebel um 90° geschwenkt. Anders als bei der 2-Hebelklappe liegt die Antriebswelle der 3-Hebelklappe außerhalb des Strömungsquerschnitts, wodurch der Antriebshebel im Vergleich zu den beiden außenliegenden Lenkhebeln sehr lang wird. Beim Öffnen und Schließen der Armatur verfährt der Antrieb lediglich um 35°.

Die 3-Hebelklappe bietet die gleichen Einsatzmöglichkeiten wie die 2-Hebelklappe. Der Hauptunterschied zur 2-Hebelklappe besteht darin, dass der freie Strömungsquerschnitt der 3-Hebelklappe größer ist, was allerdings auch für das Antriebsmoment gilt.




Jalousieklappe DN 2200 mit elektrischem Antrieb